Wissenswertes

 

 

Rauchmelder

Tagsüber kann ein Brandherd in einer Wohnung meist schnell entdeckt und gelöscht werden. Wenn man aber Schläft ist der Geruchssinn nicht mehr aktiv, dies kann schlimme Folgen haben. 

Hier ein Link zur richtigen Installation, Wartung, Kauftipp, Gesetzgebung. 

 

Waldbrandwarnstufen

Unter Berücksichtigung der Waldbrandgefahrenklassen werden zur weiteren Regionalisierung der örtlichen Waldbrandgefahr so genannte Vorhersageregionen durch die Forstbehörden in Abstimmung mit dem Deutschen Wetterdienst ausgewiesen.

Für jede dieser derzeit 31 Regionen und die jeweils zugeordneten Gemeinden berechnet der Deutsche Wetterdienst (DWD) täglich aktuelle Waldbrandgefahrenstufen.

Mit Hilfe von fünf Waldbrandgefahrenstufen wird die aktuelle witterungs-, standorts- und vegetationsabhängige Waldbrandgefahr wie folgt dargestellt:

WaldbrandgefahrenstufeWaldbrandgefahr
1 sehr geringe Gefahr
2 geringe Gefahr
3 mittlere Gefahr
4 hohe Gefahr
5 sehr hohe Gefahr

Die neuen Waldbrandgefahrenstufen von 1 bis 5 ersetzen die bis 2013 verwendeten Waldbrandwarnstufen 0 (sehr geringe Gefahr) bis 4 (sehr hohe Gefahr).

Die Ermittlung und Bereitstellung der Waldbrandgefahrenstufen für den Freistaat Sachsen erfolgt im Rahmen des hoheitlichen Waldbrandwarndienstes des DWD. Mit Beginn der Waldbrandsaison 2014 führt Sachsen den bundesweit einheitlichen Waldbrandgefahrenindex (WBI) ein, der vom DWD entwickelt wurde und den bisherigen Index M68 ablöst.

Die Berechnung der regionalisierten Waldbrandgefahrenstufen erfolgt täglich für den aktuellen Tag und für drei Folgetage anhand aktueller Wetter- und Prognosedaten.

Die ausgelösten Waldbrandgefahrenstufen sind bis zur nächsten Bekanntgabe durch den DWD gültig.

(Quelle: http://www.forsten.sachsen.de/wald/184.htm#article1039)